Museumsscheuer

Impressionen:


Das gibt es in der Museums-Scheuer zu sehen...

Ausstellungsraum in der Museums-Scheuer

Ausstellungsraum in der Museums-Scheuer

Ausstellungsraum in der Museums-Scheuer

MuseumsScheuer

Museumsscheuer

Sattlergasse 12
72131 Ofterdingen
E-Mail senden / anzeigen
**********************************************************

Das Museum startet in das neue Jahr


Der Arbeitskreis Museum Sattlergasse bereitet sich auf die neue Sonderausstellung des Jahres 2018 vor. Sie steht unter dem Motto

„früher war alles besser“.

Dieser Spruch, den man immer wieder hören kann, wird von vielen Menschen als abwegige Behauptung und ärgerliche Provokation empfunden. Wenn überhaupt, können sie den Spruch nur als reine Ironie verstehen. Andere sind dagegen der Überzeugung, dass es durchaus gewisse Gebiete gibt, auf denen die Verhältnisse früher besser waren. Sie verweisen darauf, dass man zu Zeiten von Uroma und Großmutter Verhaltensweisen oder Mittel kannte, die sich ähnlich hilfreich auswirkten wie die heutigen technischen oder chemischen Produkte. Die Ausstellung wird sich mit einzelnen Themen befassen, wie z. B. mit Kräutern für die Küche und Heilpflanzen, Körperpflege, Schlafen, Kochen, Waschen und Putzen, um einige Beispiele zu nennen.
Die Besucher sollen anhand der Ausstellungsgruppen kritisch über die Antwort der aktuellen Frage nachdenken und diskutieren.

Die Sonderausstellung wird am 13. Mai eröffnet. Bitte merken Sie sich auch die folgenden Sonntage der offenen Tür vor:
         10. Juni, 7./8. Juli (Fleggatreff), 19. August,
         16. September und 7. Oktober
**********************************************************


Schriftliche Mitteilungen sind an das Bürgemeisteramt
Rathausgasse 2, 72131 Ofterdingen zu richten. Sie werden weitergeleitet.

Ansprechpartner:


Gerhard Hibbeler, Telefon: 0 74 73 / 74 35
Otto Futter, Telefon: 0 74 73 / 92 44 66 
Karl Luz, Telefon: 0 74 73 / 78 27

Öffnungszeiten:


Die Museumsscheuer ist jeden Donnerstag von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet (außer an Feiertagen). Während dieser Zeit führt der Arbeitskreis auch Führungen durch das Museum durch.

Außerhalb der regelmäßigen Öffnungszeiten werden Führungen nach Vereinbarung per Telefon oder E-Mail durchgeführt. An Sonn- und Feiertagen bleibt das Museum geschlossen.

Die Ausstellung in den beiden Scheunen, die jetzt eine bauliche Einheit bilden, ist nach den Themen Land-, Forst- und Hauswirtschaft sowie Handwerk und Industrie eingeteilt. Einen Schwerpunkt als Ofterdinger Spezialität bildet die Holzbearbeitung. Unter den auf sechs Stockwerksebenen ausgestellten Exponaten befinden sich zahlreiche land- und hauswirtschaftliche Geräte sowie Ensembles in Form von Werkstatteinrichtungen. Einen Blick in die dörflichen Lebensverhältnisse um 1900 erlaubt der geräumige Wohnbereich mit Küche, Stube und Schlafzimmer.

Die Anfänge der heimatgeschichtlichen Sammlung in Ofterdingen gehen auf das Jahr 1997 zurück. Die Gemeinde stellte dem sich bildenden, ehrenamtlich tätigen Arbeitskreis die Scheuer Sattlergasse 12 zur Verfügung, die dieser ausbaute, mit seinen Sammlungen einrichtete und schließlich im Juni 1999 als Ofterdinger Museum der Öffentlichkeit vorstellte. Wenig später kam die Industriedampfmaschine von 1940 hinzu. Sie war, obwohl seit 1969 stillgelegt, als letzte alte Ofterdinger Dampfmaschine im ehemaligen Stielwerk Albert Hausch & Söhne glücklicherweise erhalten geblieben. Um sie im Museum aufstellen zu können, erwarb die Gemeinde die anstoßende Scheuer hinzu. Bei der Wiedereröffnung am 13. Juli 2002 präsentierte sich daher das Museum mit einer auf mehr als das Doppelte angewachsenen Fläche.

PDF-Datei zum Herunterladen

Arbeitskreis Sattlergasse 12