Impressionenen aus Ofterdingen

News

Make love not war...


Wer erinnert sich noch an die Zeit der Hippies, die Blumenkinder mit langen Haaren, an die Protestbewegung der jungen Menschen in den 1970er und -80er Jahre gegen Gewalt und Krieg sowie ihre Auflehnung gegen das Spießertum? Unsere knapp 50 Gäste konnten am vergangenen Sonntagabend in ihren Erinnerungen schwelgen und in altbekannte Songs, vorgetragen von einer kleinen Band, mit einstimmen. Autor Gerd Flügel war in unserer Bücherei zu Gast und stellte seinen Roman “Bis die Nacht ihr Auge öffnet” vor. Die knapp 50 Zuhörer waren aus der gesamten Region nach Ofterdingen gekommen und lauschten den Vorträgen des Schriftstellers über seinen Protagonisten Hendrik, der in den 80er Jahren mit seiner Freundin nach Marokko geht um auszusteigen. Wegen eines Drogendelikts kommt er dort für drei Jahre ins Gefängnis und lässt sein bisheriges Leben Revue passieren: seine Suche nach intensivem Leben und neuen Bewusstseinsformen mithilfe von Drogen, den tragischen Tod seines Freundes und eine gescheiterte Liebesbeziehung.
Die teils erschütternden Erzählpassagen wurden immer wieder aufgelockert durch eine vierköpfige Band, die Songs wie “Lucy in the Sky”, “Blowin’ in the Wind”, oder “Knockin’ On Heaven’s Door”vortrug. Und wie schon erwähnt war Mitsingen angesagt und am Ende des Abends belohnte langanhaltender Beifall Autor und Musiker.
Beim anschließenden Umdrunk wurde noch heiß diskutiert und Erinnerungen ausgetauscht.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei Gerd Flügel und den Musikern für die interessante und abwechslungsreiche Lesung und bei unseren vielen Gästen für ihr Kommen.


Gerd Flügel bei seinem Vortrag. In der 1. Reihe die Mitglieder der Band
Redakteur / Urheber
^
Redakteur / Urheber
Susanne Freudemann