Impressionenen aus Ofterdingen

News

Nicht alleine in den Wald gehen!!!


Vergangenen Sonntag war Autor und Radiomoderator Edi Graf in Ofterdingen zu Gast und las aus seinem Roman „Wolfsgebiet“, einem Krimi voll brisanter Aktualität. Nach über 150 Jahren kehrte der Wolf nach Baden-Württemberg zurück und seit ein Wolfsangriff auf eine Schafherde an der Enz im April 2018 erfolgte, ist der Nordschwarzwald zum Wolfsgebiet geworden. Übrigens gerade mal 60 Kilometer Luftlinie von Ofterdingen entfernt…

Der Autor nahm bei seiner Lesung die 35 Zuhörer mit auf eine spannende Reise ins Enztal, wo eine Wölfin zugeschlagen hat. Er las aus verschiedenen Kapiteln seines Buches und machte uns mit den Hauptpersonen bekannt:

- eine Wölfin, die nach dem Tod ihres Gefährten mit ihren Kindern allein zurückbleibt. Sie sucht in dem einsamen, verschneiten Tal nach Nahrung, um die Kleinen säugen zu können. Da riecht sie Blut und folgt dem Geruch, den sie gar nicht richtig einordnen kann, bis sie beim Aas eines Zweibeiners ankommt und ihren Hunger stillen kann.

- Katja vermisst ihre 14jährige Tochter, die nach dem Besuch bei ihrem Vater nicht nach Hause kommt. Ihr Lebensgefährte Roland, der Luisa hasst, macht sich auf die Suche nach ihr.

- Ein Förster, der mit seinem Hund unterwegs ist, entdeckt Wolfsspuren, denen er folgt und die ihn zu einem Leichnam führen.

- Die Journalistin Linda und der Wolfsbiologe Martin aus Sachsen, dessen Dialekt Edi Graf übrigens gut imitiert, verfolgen die Spuren der Wölfin und wundern sich, dass es am Fundort der Leiche keine Menschenspuren gibt.

Martin wird bei seinen Nachforschungen im Wald von vier vermummten Männern überfallen und bedroht.

- Ein Autofahrer hört nach seiner Schneeschuhtour in den Nachrichten die Suchmeldung nach einem Mann mit Jeans und rotem Anorak. Hatte er nicht während seiner Tour blaue und rote Stofffetzen gesehen?

Zwischen seinen Erzählpassagen ließ Edi Graf immer wieder kleine Anekdoten einfließen, z. B. wie er an das einzige Foto gekommen ist, das von dem realen Wolf existiert. Und er zeigte und erklärte auch zwei verschiedene Wolfsfallen. Dadurch war die Lesung nicht nur spannend, sondern auch sehr kurzweilig. Mit der nicht ganz ernst gemeinten Ermahnung: „Gehen Sie heute Abend nicht mehr allein in den Wald, sondern nur zu zweit“, beendete der Autor seinen Vortrag und die Zuhörer dankten ihm mit langem Applaus. Es gab auch einen Büchertisch, der von Veronika Wieland, der Co-Autorin von Edi Grafs nächstem Roman „Maultaschen in Love“, wunderschön dekoriert war. Aus diesem las er abschließend noch den Prolog, ein Frauenbuch, wie er sagt, mit viel Spannung, Liebe, Exotik und raffinierter Kochkunst.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Edi Graf für diese wunderbare Lesung und bei allen Gästen für ihr Kommen.

Edi Graf 1Edi Graf las vor begeisterten Zuhörern

Edi Graf2Der von Veronika Wieland wunderschön dekorierte Büchertisch

Redakteur / Urheber
^
Redakteur / Urheber
Susanne Freudemann