Volltextsuche auf: https://www.ofterdingen.de
Volltextsuche auf: https://www.ofterdingen.de
Im Hintergrund die ukrainische Flagge und im Vordergrund zwei Erwachsene und eine Kinderhand die sich festhalten

Ukraine-Hilfe

Die schlimmen Geschehnisse in der Ukraine machen betroffen und rufen eine Welle der Solidarität hervor. Viele Bürgerinnen und Bürger möchten helfen; sei es mit Sach- oder Geldspenden oder auch mit der Bereitstellung von Wohnraum. Aktuell kommen die meisten Menschen in den Nachbarstaaten – insbesondere in Polen – unter. Sollte der Konflikt weiter andauern, so werden auch die Landkreise in Baden-Württemberg Menschen aufnehmen.

Wohnraum gesucht für Geflüchtete

Vorsorglich rufen der Landkreis Tübingen und wir als Gemeinde Ofterdingen dazu auf, leerstehende Wohnungen zu melden, die der Landkreis für die Unterbringung von ukrainischen Geflüchteten anmieten kann. Hier kommen beispielsweise auch Ferienwohnungen in Betracht.

Wenn Sie Wohnraum in Ofterdingen zur Verfügung stellen können, melden Sie sich bitte bei der Gemeinde Ofterdingen.

Die eingehenden Angebote werden gesammelt; ein Mietvertrag mit dem Landkreis Tübingen kommt nur im Bedarfsfall zustande.

Geld- und Sachspenden

Für Geld- und Sachspenden wendet man sich am besten an die Organisationen und Initiativen, die sich gezielt um dieses Thema kümmern. Der Landkreis und die Städte und Gemeinden können keine solchen Spenden entgegennehmen. Hierfür wird um Verständnis gebeten.

Für Menschen die helfen wollen: Geldspenden sind derzeit am wirksamsten. Sachspenden sind nur im Falle der konkreten Aufforderung einer seriösen Hilfsorganisation sinnvoll. Weitere Informationen in der Pressemitteilung des Landes Baden-Württemberg, Gemeindetag, Städte- und Landkreistag.

Ihr Ansprechpartner ist Carolin Ohler (siehe unten)

Weitere Informationen Landkreis Tübingen

Unter www.kreis-tuebingen.de/ukraine stehen in Kürze allgemeine Informationen zur Verfügung, die regelmäßig aktualisiert werden. Unter anderem findet man dort erste Informationen zu aufenthaltsrechtlichen Fragen, zur Mindestausstattung des gesuchten Wohnraums und hilfreiche Links.

Noch unklar sind Fragen beispielsweise zum Leistungsbezug, zur Schulpflicht und zu versicherungsrechtlichen Themen. Hier sind seitens der Bundesregierung klare Regelungen angekündigt. Das Ministerium für Justiz und Migration Baden-Württemberg hat unter www.justiz-bw.de (Rubrik Migration) eine FAQ-Übersicht zusammengestellt.

Weitere Ansprechpartner für die Gemeinde Ofterdingen

Integrationsmanager Herr Iseni (Landratsamt Tübingen)
E-Mail: a.iseni@kreis-tuebingen.de
Telefon: 07071 207-6137
Mobil: 0175  9715097

Liebe Ofterdingerinnen und Ofterdinger,

mein Name ist Agim Iseni und ich arbeite bereits seit Juni 2020 in Ihrer Gemeinde als Integrationsmanager im Fachdienst für Geflüchtete des Landratsamtes Tübingen. Mein Tätigkeitsschwerpunkt ist die Beratung und Begleitung von Geflüchteten in Flüchtlingsunterkünften sowie in privaten Wohnungen in Ofterdingen. Im Mittelpunkt meiner Beratungen stehen vor allem die Themen Sprache, Bildung, Arbeitsmarkt, Wohnen, Gesundheit und gesellschaftliche Teilhabe. Dazu arbeite ich eng mit der Gemeindeverwaltung, dem Freundeskreis Asyl sowie der Aktion Hoffnungsland und den verschiedenen Behörden und Institutionen im Landkreis wie auch weit darüber hinaus zusammen.

Zu finden bin ich in der „Alten Apotheke“: Steinlachstrasse 31, 72131 Ofterdingen. Aufgrund der pandemischen Lage sind persönliche Beratungen nur mit Termin möglich. Ich freue mich sehr auf Ihre Anregungen und Ideen. Auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit!

Ihr Agim Iseni

WiO (Willkommen in Ofterdingen) – Arbeitskreis Integration
(Ehrenamtliche Beratung, Begleitung und Alltagsunterstützung)
Annika Nill
E-Mail: wio@aktion-hoffnungsland.de
Telefon: 0711 28693167
Homepage: www.aktion-hoffnungsland.de/was-wir-tun/integration/ofterdingen/

Der Arbeitskreis Integration (AK Integration) besteht seit 2015 aus einem Kreis von ca. 20 ehrenamtlichen Mitgliedern unterschiedlichen Alters. Sie möchten den Geflüchteten, die immer wieder hier in Ofterdingen aus verschiedenen Ländern ankommen, Hilfe und Begleitung zukommen lassen. Inzwischen ist das Grundanliegen des Arbeitskreises und von Aktion Hoffnungsland aber erweitert worden: für alle Bürger unseres Ortes sollen Begegnungsmöglichkeiten geschaffen und angeboten werden. Ein Programm ganz im Sinne des Raumes, den uns die Gemeinde zur Verfügung gestellt hat, der „Alten Apotheke“: Steinlachstrasse 31. Er hat die Bezeichnung WiO = Willkommen in Ofterdingen.

Die Betätigungsfelder haben sich für den AK Integration im Lauf der Jahre immer wieder verändert und umfassen im Moment:

  • Begegnungcafé (früher Asylcafé)
  • Sprachcafé (nur für geflüchtete Frauen)
  • Begleitung beim Deutschlernen
  • Hausaufgabenhilfe
  • Begleitung zu Ämtern und Ärzten
  • Möbel-/ Materialtransporte
  • Familienbegleitung

Die aktuellen Angebote im WiO, Steinlachstrasse 31:

  • Montag 15:00 -17.00 Uhr Begegnungcafé. Dort ist jedermann willkommen, es gibt auch Kinderbetreuung. Wir kommen spielerisch ins Gespräch über Sprachgrenzen hinweg.
  • Freitag 9:00 -11:00 Uhr Sprachcafé. Hier können geflüchtete Frauen kommen, die keine bis erste Kenntnisse in der deutschen Sprache haben, besonders auch solche, die Kleinkinder haben und keinen Kurs besuchen können. Im Sprachcafé können sie erste oder weitere Schritte unter Anleitung einer erfahrenen Sprachhelferin machen.
  • Neu! Deutschlernen für UkrainerInnen. - Start Freitag, 6.Mai 2022, dann regelmäßig
  • Mittwoch 15:00 – 17:00 Uhr und Freitag 16:30 -18:30 Uhr im WiO Hier können UkrainerInnen Kenntnisse, Vertiefung und Übung im Sprechen bekommen. Kinderspielzeug ist vorhanden.      Kontakt: Irene Hahn, Paulinenstr. 16, Tel. 07473-210840

Danke für Ihre Solidarität und Hilfsbereitschaft.

Kontakt

Carolin Ohler

stellvertretende Leitung Hauptamt

07473 3780-25

cohler@ofterdingen.de