Volltextsuche auf: https://www.ofterdingen.de
Volltextsuche auf: https://www.ofterdingen.de
Schild Museumsscheuer

Museumsscheuer

Die Anfänge der heimatgeschichtlichen Sammlung in Ofterdingen gehen auf das Jahr 1997 zurück. Die Gemeinde stellte dem sich bildenden, ehrenamtlich tätigen Arbeitskreis die Scheuer Sattlergasse 12 zur Verfügung, die dieser ausbaute, mit seinen Sammlungen einrichtete und schließlich im Juni 1999 als Ofterdinger Museum der Öffentlichkeit vorstellte. Wenig später kam die Industriedampfmaschine von 1940 hinzu. Sie war, obwohl seit 1969 stillgelegt, als letzte alte Ofterdinger Dampfmaschine im ehemaligen Stielwerk Albert Hausch & Söhne glücklicherweise erhalten geblieben. Um sie im Museum aufstellen zu können, erwarb die gemeinde die anstoßende Scheuer hinzu. Bei der Wiedereröffnung am 13. Juli 2002 präsentierte sich daher das Museum mit einer auf mehr als das Doppelte angewachsenen Fläche.

Die Ausstellung in den beiden Scheunen, die jetzt eine bauliche Einheit bilden, ist nach den Themen Land-, Forst- und Hauswirtschaft sowie Handwerk und Industrie eingeteilt. Einen Schwerpunkt als Ofterdinger Spezialität bildet die Holzbearbeitung. Unter den auf sechs Stockwerksebenen ausgestellten Exponaten befinden sich zahlreiche land- und hauswirtschaftliche Geräte sowie Ensembles in Form von Werkstatteinrichtungen. Einen Blick in die dörflichen Lebensverhältnisse um 1900 erlaubt der geräumige Wohnbereich mit Küche, Stube und Schlafzimmer. Bewundert werden kann auch eine Industriedampfmaschine von 1940.

Ansprechpartner:

Oliver Wiens - Telefon: 07473 920349

Ansprechpartner & Öffnungszeiten

Ansprechpartner

Oliver Wiens:
0172 1408008

Gemeinde Ofterdingen:
07473 3780-1

Öffnungszeiten

Donnerstag 16:00 - 18:00 Uhr (außer an Feiertagen)
Gruppenführungen bitte vorher telefonisch oder per E-Mail anmelden.

Schild der Museumsscheuer